HOME
FAKTEN
SCHLÄGERFITTING
SCHLÄGERFERTIGUNG
KOMPONENTEN
MARKEN
NEWS BLOG
KONTAKT
IMPRESSUM
CUSTOM GOLF SERVICE
Drucken
print
Moderne Eisen = weitere Schläge?

Drei Dinge sind für die Länge eines Ballflugs hauptverantwortlich. Der Loft des Schlägerkopfes (dieser beeinflusst den Launchwinkel bei vom Boden geschlagenen Bällen stärker als bei Bällen die vom Tee geschlagen werden), die Schwunggeschwindigkeit und die Energieübertragung.

Der Hauptgrund warum moderne Eisen oft weiter fliegen ist die Tatsache,  dass
• Der Loft im laufe der Jahre flacher wurde. Solange der Loft nicht zu flach wird, fliegt der Ball weiter.
• Die Schaftlänge zunahm. Solange der Schaft nicht zu lange wird, erhöht das die Schlägerkopfgeschwindigkeit leicht.
• Die Bälle besser wurden. Ein guter Teil des Längengewinns kam über die Bälle (auffallend wenn alte und neue Bälle mit gleichen Schlägern geschlagen werden)

Eine Faustregel jedoch besagt, je länger der Schaft und je flacher der Loft, desto schwerer ist es einen Schläger solide zu treffen. Der kritische Punkt bei Eisen ist bei den meisten Spielern bei der Regel 24/38 erreicht (24° Loft und 38“ Länge). Somit ist der Längengewinn über den Schläger nur insofern richtig, als dass Bälle die mit den kurzen Eisen geschlagen werden weiter fliegen, die langen Eisen jedoch kaum mehr spielbar sind.

Vergleichstabelle der Entwicklung des Lofts bei Eisen über die letzten Jahrzehnte. 24/38 Grenze ist fett markiert.

Schläger

1960er–70er

1980er

1990er

1997+

Neue Generation (TL) oder sonstige Wunderschläger

 

(grad)

(grad)

(grad)

(grad)

(grad)

1-Iron

17

17

16

16-17

NA

2-Iron

20

20

19

18-20

16-17

3-Iron

24

23

22

20-21

19

4-Iron

28

26

25

23-24

21-22

5-Iron

32

30

28

26-27

24-26

6-Iron

36

34

32

30-31

28-30

7-Iron

40

38

36

34-35

32-34

8-Iron

44

42

40

38-40

36-38

9-Iron

48

46

44

42-44

40-42

PW

52

50

48

46-48

44-46

AW/GW

NA

NA

52

51-53

48-50

SW

56

56

56

55-56

54-55

LW

NA

NA

60

58-62

58-64


Was vor einigen Jahren ein Eisen 3 war ist heute teilweise ein Eisen 5. Nun wurde im laufe der Jahre und dieser Trend geht weiter, der Loftabstand der PW zur SW immer größer. Der Abstand ist nun so groß, dass ein ganzes Eisen oder Wedge dazwischen fehlt. So wurde die Gap (Lücke) Wedge ins Leben gerufen. Wem wundert es also, dass ein Eisen 5 schwer zu spielen ist und ein Eisen 3 kaum vom Fairway gespielt wird, und gewisse Eisen, wie Eisen 1 und 2, kaum mehr angeboten werden?

powered by RS-CMS